Kryptowährung ist ein Misserfolg als Währung

Kryptowährung ist ein Misserfolg als Währung

admin

27. März 2020

Kryptowährung ist ein Misserfolg als Währung, sagt Brasiliens Bankenchef

Der Präsident des brasilianischen Bankenverbandes, Murilo Portugal, hat argumentiert, dass Kryptowährungen eigentlich gar keine Währungen seien.

Technologien auf die Finanzdienstleistungen bei Bitcoin Era

Portugal sprach in einer Debatte über die „Auswirkungen der digitalen Revolution auf das Finanzsystem“ in der gemeinnützigen Denkfabrik, der Fernando-Henrique Cardoso-Stiftung. Die Debatte untersuchte die Auswirkungen der neuen Technologien auf die Finanzdienstleistungen bei Bitcoin Era, einschließlich Blockchain, Kryptowährung, große Daten, künstliche Intelligenz und Fintech.

Portugal argumentierte, dass „Kryptowährungen keine der klassischen Funktionen der Währung erfüllen“ und sagte, sie seien keine Rechnungseinheit, kein Tauschmittel und kein Wertaufbewahrungsmittel.

„Sie werden eigentlich Münzen genannt, aber sie sind keine Münzen, weshalb es sich um eine Kryptowährung handelt. Sie erfüllen keine der klassischen Funktionen der Währung, die als Rechnungseinheit dienen soll, in der Menschen Preise ausdrücken können. Sie dienen weder als Zahlungsmittel noch als Wertaufbewahrungsmittel, da die Volatilität sehr hoch ist“.

Portugal ist eine angesehene Persönlichkeit in der Finanzwelt, er hat einen Abschluss in Wirtschaftsentwicklung von Cambridge und war als Exekutivdirektor der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds tätig.

Er stellte die Theorie auf, dass Geld und Information ein und dasselbe werden – und sagte voraus, dass Daten und Informationen am Ende genauso reguliert werden wie Geld. „Es ist eine Erfahrung, die wir meiner Meinung nach bereits machen können“, sagte er.

Bitcoin ist in Venezuela eine „Vehikelwährung“.

Ein am 24. März von der Open Money Initiative veröffentlichter Bericht legt nahe, dass selbst im benachbarten Venezuela, wo die Hyperinflation grassiert, Bitcoin nicht als traditioneller Wertaufbewahrungsmittel verwendet wird.

Der Bericht des Datenwissenschaftlers Matt Ahlborg untersuchte die Auswirkungen eines mehrtägigen Stromausfalls in Venezuela und dessen Beziehung zum Handelsvolumen mit Localbitcoins sowie den Handel zwischen Bitcoin und anderen südamerikanischen Währungen.

Er stellte fest, dass Bitcoin als „Vehikelwährung“ für den Werttransfer aus Venezuela heraus verwendet wird und dass informelle Geldtransmitter Bitcoin nur so lange wie nötig behalten und so schnell wie möglich in Dollar oder Stablecoins umtauschen. In dem Bericht heißt es:

„Bitcoin wird nicht als Wertaufbewahrungsmittel, sondern als Kanal auf dem Weg zu stabileren Währungen wie US-Dollar, kolumbianischer Peso, chinesischer Yuan und verschiedene Stablecoins verwendet.

Ahlborg kam jedoch zu dem Schluss, dass dies ein unglaublich wertvoller Anwendungsfall für Bitcoin ist:

„Es ist nicht unvernünftig anzunehmen, dass Bitcoin in den letzten Jahren bereits zensurresistente Werttransfers im Wert von Milliarden von Dollar von und nach Venezuela erleichtert haben könnte. Wenn wir dies als eine reale Möglichkeit ansehen, dann hat Bitcoin bereits eine Rolle dabei gespielt, das Schicksal eines ganzen Landes zu verändern“.

Ist Bitcoin ein Wertaufbewahrungsmittel oder eine Form von Geld?

Die Fähigkeit von Bitcoin, als Währung zu dienen, wird heftig debattiert. Einige argumentieren, dass Bitcoin „digitales Gold“ ist, darunter der Grayscale Bitcoin Trust – der eine Werbekampagne rund um das Konzept gestartet hat. In einem im Februar veröffentlichten Blog-Beitrag argumentierte die U.S. Exchange Coinbase laut Bitcoin Era, dass „Bitcoin ein Wertaufbewahrungsmittel ist, das im digitalen Zeitalter mit Gold konkurrieren kann“.

Antonio Madeira vom Cointelegraph ging dieser Frage in einem Artikel Ende Februar nach. Er sprach mit Antoni Trenchev, dem geschäftsführenden Gesellschafter der Krypto-Banking-App Nexo, der argumentierte, dass Bitcoin ein Wertaufbewahrungsmittel sei:

„Die sehr frühe Erzählung war, dass Bitcoin eine revolutionäre Währung und ein revolutionäres P2P-Zahlungssystem sein würde. Ich denke, dass dies in keiner Weise verwirklicht wurde. Bitcoin hat die Funktionalitäten einer Währung, aber sie wird eher als Wertaufbewahrungsmittel und Wertübergang verwendet, vor allem bei größeren Mengen.

Madeira schrieb, dass Bitcoin fünf der sechs Merkmale von Geld aufweist – Haltbarkeit, Tragbarkeit, Teilbarkeit, Gleichmäßigkeit, begrenztes Angebot. Er kam jedoch zu dem Schluss, dass sie derzeit am sechsten, der allgemeinen Akzeptanz als Zahlungsmittel, scheitert.